Coburg liest! 2005

Als "Literarische Offensive für Junge" bezeichnete die Neue Presse die 2. Coburger Literaturtage. Tatsächlich gelang es mit einem Poetry-Slam, dem ein Workshop voraus ging, ein ungewohnt jugendliches Publikum für das geschriebene Wort zu begeistern. Auch zur Lesung mit dem Deutsch-Türken Selim Özdogan strömte die Schülerschaft der Gymnasien quasi in Jahrgangsstärke. Das Coburger Tageblatt wiederum freute sich über die "anspruchsvoll vielseitige Programmfolge". Wie bei dem bereits gewohnten Roman-Marathon, der erneut einen Querschnitt durch die aktuelle deutschsprachige Produktion bot, kam auch bei Theater-Altmeister Tankred Dorst ein "spannender Dialog mit dem Publikum" in gang. Und der 200te Todestag von Friedrich Schiller? Er wurde "vergnüglich informativ" (Neue Presse) mit einer hausgemachten Inszenierung aus Texten und Parodien zelebriert!

Autoren und Gäste

Tankred Dorst,
bescherte dem Landestheater eine aus allen Nähten platzende Reithalle. "Sitzend, stehend, kauernd erlebt das Auditorium einen entspannt und unprätentiös wirkenden Büchner-Preisträger, der gern aus dem Nähkästchen plaudert und so garnicht das Klischee des Star-Autoren bedient." (Neue Presse). Gemeinsam mit seiner Lebens- und Schreibgefährtin Ursula Ehler las Dorst aus dem Erzählungenband "Der schöne Ort" (Suhrkamp Verlag).

Programm

„Coburg liest!“ geht in die 14. Runde

Wiederum stehen renommierte Autorinnen und Autoren auf dem Programm. ...
Weiterlesen >>

Programm

Eindrücke von den Literaturtagen 2015
zur Fotogalerie >>
Fotos:© J. Grossmann